Sie befinden sich hier: Startseite >
Eisenberg-Zell vor den Burgruinen

Eisenberg

Jede Menge Spaß
Jede Menge Spaß
Wallfahrtskirche „Maria Hilf“
Wallfahrtskirche „Maria Hilf“

Auf dem Schlossberg über Eisenberg erheben sich zwei der schönsten Burgruinen des Allgäus. Die Gemäuer thronen weithin sichtbar auf einem großen Massiv und sind frei zugänglich. Nach einem Ausflug zu den Burgruinen lohnt sich ein Abstecher in das Burgenmuseum in Eisenberg-Zell. Bei einem Rundgang erfahren Urlauber Wissenswertes rund um die Ruine Eisenberg und die Ruine Hohenfreyberg. Wer mag, begibt sich in der Ausstellung auf die Spuren der Gemeindegeschichte.

Eine Vorstellung im charmanten Bauerntheater Eisenbergs sollten sich Besucher ebenso wenig entgehen lassen, wie die traditionellen Viehscheid von der Schlossbergalp in Zell, bei dem das ganze Dorf auf den Beinen ist. Die Holzschnitzerei Beuße im Eisenberger Ortsteil Speiden präsentiert in einer ganzjährigen Krippenausstellung wunderbar geschnitzte Madonnen, Engel und Heiligenfiguren. Bei einem Bummel durch die traditionsreiche Werkstatt gehen Urlauber auf Tuchfühlung mit der uralten Handwerkskunst und finden vielleicht ein schönes Stück für Daheim. Direkt nebenan wartet die Wallfahrtskirche Maria-Hilf auf einen Besuch. Die Geschichte der Kirche geht zurück bis in den Dreissigjährigen Krieg. Damals soll der Bauer Christian Steinacher zu Ehren einer Madonnenfigur eine Kapelle errichtet haben. Angeblich hat sich bereits während der Bauzeit ein Wunder ereignet.

Schmackhafte Käsespezialitäten gibt es in der Bergkäserei Weizern. In den Sommermonaten werfen Besucher einen Blick hinter die Kulissen. Rund um das Thema Käse geht es auch beim Emmentalerradweg, der durch Eisenberg führt und für Familien mit Kindern gut geeignet ist.